Wisst ihr, ich bin ein Mensch, der NULL Probleme hat, über Sex zu reden oder zu schreiben. Da unter euren Blogwünschen dieses Thema Eltern-Sex besonders oft fällt, habe ich beschlossen auch darüber zu schreiben. Wer jetzt schon empört nach Luft schnappt, einfach oben rechts auf x klicken – wir sehen uns beim nächsten Beitrag.

Allen anderen wünsche ich viel Spaß beim Thema Eltern-Sex! 😉

Ich hatte erst neulich mit ein paar Mamis ein Gespräch über Eltern-Sex. Es ging um die Häufigkeit, Dauer und Möglichkeiten trotz Kindern.

Was ich aus den meisten Gesprächen mitnehmen konnte ist, dass es drei Lager gibt:

1) SEX – WAS IST DAS?? MUSS ICH MICH DAFÜR BEWEGEN?

Ja, das sind Eltern die das letzte Mal Sex vor Jahren hatten. Das Thema Eltern-Sex ist Tabu, beide besorgen es sich heimlich selbst und sehen das Ganze als normal.

2) SEX – NUR ZU BESONDEREN ANLÄSSEN!

Diese Spezies Eltern kennt Sex. Sie können mit diesem Begriff durchaus was anfangen und kommen ins Strahlen, wenn sie darüber sprechen. Zum Geburtstag, Hochzeitstag oder zu Weihnachten ist es ganz nett aber regelmäßig muss es nicht sein. Es sei denn, das nächste Kind soll kommen.

3) SEX – GEHÖRT ZU EINER GUT FUNKTIONIERENDEN EHE / BEZIEHUNG UND MACHT SPASS!

Diese Eltern werden ganz romantisch und leicht versaut, wenn sie von Sex sprechen. Sie verstehen ganz und gar nicht, wieso ein Kind das Sexleben in irgendeiner Form behindern sollte und haben leichte Sorgenfalten, wenn Sie den Eltern aus Lager 1 und 2 zuhören.

Nun wollt ihr sicherlich wissen zu welchem Lager ich gehöre, stimmt’s? :p

Ich sag mal so – wer akzeptiert hat das Kinder jeden Sinn für Romantik zerstören, wird spontaner, flexibler, anspruchsloser und wird noch lange Spaß daran haben. Schnell und effektiv ist die angebrachtere Devise!

Ich bin mir sicher, dass ALLE Eltern wissen was mit Eltern-Sex gemeint ist.

Eltern-Sex

Das sind diese Momente in denen man ganz schnell entscheiden muss. Sex am helllichten Tag und nicht völlig übermüdet oder gar nicht. Darauf zu warten, dass endlich alle eingeschlafen sind, die Küche keinem Schlachtfeld mehr gleicht und Mama frisch rasiert und geduscht ist, ist zum Scheitern verurteilt!

Das ist dieser Moment, wenn du merkst, dass deine Kinder einigermaßen abgelenkt sind, deinen Partner lüstern ansiehst und beide sich daraufhin so ganz unauffällig aus dem Zimmer schleichen. Die Möglichkeiten der Verführung sind ziemlich beschränkt, nämlich darauf, dass man die Hand auf das Geschlechtsteil legt und sich mit der anderen Hand gleichzeitig auszieht.

Egal wie heiß es gerade zur Sache geht, ihr bleibt immer unter der Decke, falls ein Kind doch reinkommt und euch beim „Massieren, da starke Rückenschmerzen“ oder beim „Eltern-Yoga“ erwischt. Mit einem Fuß haltet man im besten Fall auch noch die Türe zu, denn auch die lautesten Kinder können sehr leise beim anschleichen sein.

Liebe kann man überall machen und nicht nur der Akt an sich führt zu Intimität. Sex macht Spaß und wie ihr wisst, wenn man einmal anfängt, hätte man am liebsten das es nie wieder aufhört. Gebt euch einen Ruck und gebt den Kindern nicht ständig die Schuld. Müde könnt ihr auch danach sein und eure Ehe / Beziehung wird es euch ebenso danken! 😊

Und wenn es gar nicht anders geht und ihr zusammen dem Alltagstress entkommen wollt empfehle ich einfach ein gemeinsames Wellnesswochenende.