Sobald ich es wage Krafttraining für Frauen vorzuschlagen, hört man nur mehr …

„Ah ne, ich möchte nicht wie ein Mann aussehen.“ …

Sehr viele von euch bekommen den Gedanken einfach nicht aus dem Kopf, dass Frau über Nacht zum Hulk mutiert, sobald sie sich einer Hantel nähert.

Krafttraining für Frauen

Das ist ein Gerücht, welches leider sehr schwer kleinzukriegen ist. Krafttraining für Frauen ist immer noch sehr oft mit Vorurteilen behaftet. Dabei ist gerade diese Trainingsform ein Garant für einen durchtrainierten und leistungsstarken Körper!

Muskelaufbau durch Hormone

Der Hauptgrund warum Frauen keine Muskelberge aufbauen können, ist der Hormonhaushalt. Zum Muskelaufbau ist ein Hormon entscheidend -> Testosteron. Sowohl Männer als auch Frauen produzieren es. Es ist eines der androgenen Hormone, die für den Anabolismus im Körper verantwortlich sind, allerdings haben Männer VIEL höhere Testosteronspiegel als Frauen. Diese Vermännlichung vor der ihr euch fürchtet, wird von Gewichtstraining deshalb nicht passieren, egal wie hart und schwer ihr trainiert. VERSPROCHEN! 🙂

Interessant könnte in diesem Zusammenhang auch die Antwort auf die Frage sein, wie man am besten das Fett am Bauch wegbekommt.

Tipps für Anfänger im Krafttraining

Vergesst also einfach mal das Vorurteil, Muskeln für Frauen gingen gar nicht und ab mit euch ins Fitnesscenter. Anfängerinnen, die gerne alleine trainieren, finden in Krafttrainingsmaschinen adäquate „Begleiter“ die vor Fehlhaltungen schützen, weil sie eine Führungshilfe für die korrekte Ausführung haben. Wer mehr Erfahrung hat, kann auch mit freien Gewichten trainieren. Durch die höher benötigte Körperspannung, werden mehrere Muskelgruppen angesprochen und sind deshalb effizienter als Gerätetraining. Mit Kettlebells zum Beispiel trainiert man nicht nur bequem zu Hause, sie sind auch zusätzlich extrem platzsparend. Das verwendete Gewicht sollte dabei nicht zu leicht sein, sodass du es „werfen“ kannst sondern du solltest die Muskulatur arbeiten spüren.

Die Vorteile des Krafttrainings

Abgesehen davon, dass man wie der Name schon verrät, durch gezieltes Training an Kraft aufbaut, ist der nächste Vorteil das Muskelwachstum.

Ohne Muskelwachstum –> kein Kraftaufbau
Ohne Kraftaufbau –> keine Fettverbrennung

Je mehr Muskeln du hast, desto höher ist dein Grundumsatz. Muskelmasse verbraucht nämlich auch im Ruhezustand viele Kalorien, je mehr Muskeln, desto besser. Neben dem hohen Kalorienverbrauch während des Trainings hast du bei Krafttraining auch den Vorteil, dass es für einen ziemlich hohen Nachbrenneffekt sorgt.
Das bedeutet, dass dein Stoffwechsel auch Stunden nach einem anstrengenden Workout noch erhöht ist, und du so auf den Tag gerechnet insgesamt mehr Kalorien verbrauchst (gilt übrigens auch für Intervalltraining).

Positive Aspekte für Frauen

Krafttraining für Frauen hilft auch das Erscheinungsbild von Cellulite zu reduzieren. Starke und vor allem geformte Muskeln glätten nämlich die Züge der Haut, dadurch wirkt die Haut straffer und fester.
Muskelaufbau ist ein Prozess, der Geduld erfordert und nicht von heute auf morgen passiert. Achtet ebenso auf Regenerationszeiten, denn nur im Ruhemodus kann der Muskel wachsen.

Ich hoffe, ich konnte euch die Angst, über Nacht zum Hulk zu mutieren, nehmen.
Greift zu den Gewichten und trainiert intensiv, statt unnötig viel. 😊